Das war’s erst mal!

Fast 20 Monate durften wir das herrliche, unbeschwerte Reiseleben geniessen. Mit viel Geduld und Humor haben wir auch unschöne Vorkommnisse bewältigt:
• Scharfkantige Ösen haben das Kunststoffseil der Bett-Befestigung durchgescheuert. Zweimal ist uns das Bett deswegen beinahe auf den Kopf gefallen – aber eben nur beinahe!
• In ganz Südamerika sind keine 12 Volt-Lampen erhältlich. Da war Improvisation gefragt!
• Noch mehr Improvisationstalent mussten wir beim „Umfunktionieren“ des Gassystems beweisen – hat aber super geklappt.
• Der Ölverlust wegen einer defekten Vakuum-Pumpe bescherte uns eine Wartezeit von zwei Wochen auf das Ersatzteil aus Buenos Aires – allerdings an der wunderschönen Walfisch-Bucht in Puerto Madryn.
• Die Gasdruckdämpfer des Hubdaches waren beide defekt, und da das metrische System in den USA wohl nie wirklich Einzug hält, kriegten wir auch nirgends neue. Warten auf die Ersatzteile aus der Schweiz…in Moab (Utah) und umringt von Nationalparks!
• Dass Bremsbeläge nach über 50‘000km ihre Funktion nicht mehr erfüllen, versteht sich von selbst. Zukünftig sind die Dinger Bestandteil unseres Ersatzteillagers.
• Grippe mit Fieber wegen nasskaltem Wetter in Ushuaia – im Camper zwar eine ziemlich missliche Situation, war aber nach drei Tagen schon Geschichte.
• Eine ziemlich hartnäckige Harnweginfektion konnte mit Antibiotika niedergekämpft werden, was sich innerhalb von sieben Tagen dann erledigt hat.
• Eine Zahnfüllung wurde Opfer eines Buffalo-Burgers. Auch kanadische Zahnärzte leisten hervorragende Arbeit – zu einem Drittel der Schweizerpreise!

Kaum eine Delle am Wagen und kein einziger Unfall, nie wurden wir bedroht oder ausgeraubt, nichts ging verloren oder vergessen! Dafür und dass wir gesund und munter wieder zurückkehren durften, sind wir wirklich extrem dankbar! Hoffentlich haben wir noch ein paar Schutzengel vorrätig für die nächsten Trips!

So viele Reise-Kilometer sind wir gefahren
Schweiz und Deutschland 3‘168
Argentinien, Chile, Bolivien, Peru, Ecuador, Kolumbien 31‘147
USA und Kanada 31‘179
Total 65‘494

Für Diesel haben wir rund Fr. 8‘400.00 ausgegeben, der durchschnittliche Treibstoffverbrauch lag bei 11.49 lt pro 100km.

Wir sind unbeschreiblich gerne nach Hause zu Familien und Freunden zurückgekehrt. Da Beat im Dezember erstmals Opi geworden ist, fehlte es beileibe nicht an Motivation.
Angela und Martina Meier unterstützten uns unglaublich beharrlich und fleissig dabei, eine passende Wohnung zu finden – Tausend Dank! Bei lieben Freunden durften wir das Gästezimmer belagern, ehe wir dann Ende Dezember 2013 die neue Bleibe in Luzern beziehen konnten – Tausend Dank! Fast gleichzeitig wurde mir eine befristete Anstellung beim alten Arbeitgeber angeboten. Alles fügte sich sehr schnell zusammen. Wir hatten kaum Gelegenheit zum Überlegen, ob es uns eigentlich gut geht!

Nun – nach rund vier Monaten in Good old Lucerne – steht die nächste Reise bereits vor der Tür! Bald gibt’s wieder News auf unserer Homepage!

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.